Ploetzliche_Trennung_nach_kurzer_intensiver_Beziehungpexels-nazila-azimzada-17311686

Plötzliche Trennung nach kurzer intensiver Beziehung

Liebe teilen:

Für Sie war es ein Sturm der Gefühle. Sie erwarteten nach einer kurzen intensiven Beziehung mehr, projizierten Hoffnungen und Wünsche dort hinein. Und dann kam es zu einer plötzliche Trennung, die für Sie sehr schmerzhaft gewesen ist. Sie fühlen sich allein gelassen und verletzt, verstehen die Situation nicht, sind mit sich selbst und der Welt fertig. In diesem Blogartikel erfahren Sie mehr zum Thema plötzliche Trennung nach kurzer intensiver Beziehung. Wie können Sie mit einer solchen Situation umgehen?

Die Gründe für eine plötzliche Trennung:

Unterschiedliche Erwartungen und Bedürfnisse

Beide Partner legen in die Beziehung unterschiedliche Erwartungen und Bedürfnisse hinein. Manche davon sogar unbewusst, und selten kommunizieren sie diese gleich am Anfang einer Beziehung. Nach wenigen Wochen wird Ihnen oder ihrem Wunschpartner aber klar, dass es in wichtigen Fragen zu große Differenzen gibt. Gründe dafür gibt es viele, vom Familienwunsch bis zur finanziellen Situation.

Buchtipp:

trennung-ueberwinden

Trennung überwinden: Der Weg Der Weg vom Liebeskummer zur Lebensfreude. Ein Trennungsratgeber für Herz und Verstand.

Politischen, gesellschaftliche oder religiöse Barrieren

Dabei geht es um grundsätzliche kulturelle Positionen, die einer harmonischen und langfristigen Beziehung im Wege stehen. Natürlich ist dieses Empfinden subjektiv, doch wir bleiben als Menschen eben Individuen. Und so erleben Sie vielleicht eine plötzliche Trennung nach kurzer intensiver Beziehung.

Fehlende Kommunikation

Die Sprache macht uns als Menschen einzigartig. Darum ist die Kommunikation in der Beziehung so wichtig. Wenn sie oder er nicht ausdrücken, was persönlich bewegt, was die eigenen Wünsche und Erwartungen an eine Beziehung und das Leben an sich sind, dann verkümmert die Beziehung im wörtlichen Sinne.

Eine plötzliche Trennung nach kurzer intensiver Beziehung ist dann fast schon zwingend. Sie müssen dabei vielleicht sogar über sich hinauswachsen und Ihren Partner oder die Partnerin in Gesprächen einfühlsam herausfordern. Meistens ist er ja die schweigsame Komponente.

Das könnte Sie auch interessieren:
Plötzliche Trennung ohne Vorwarnung – Hintergründe und Verhaltenstipps
Zum Artikel

Nicht alle Personen sind bereit, sich zu öffnen und über eigene Gefühle, Wünsche und Lebensziele zu sprechen und viele, vor allem junge Menschen, machen sich darüber noch nicht allzu viele Gedanken.

Persönliche Probleme des Partners

Der neu entdeckte Märchenprinz hat möglicherweise dunkle Seiten, von denen Sie aber nichts ahnen. Er ist nicht frisch aus dem Ei geschlüpft, sondern hat bereits ein Leben hinter sich. Sie wissen nichts von seinen Ängsten und Problemen, kennen seine Vorgeschichte nicht.

Womöglich hat er bereits eine schwierige Beziehung hinter sich gelassen. Vielleicht steckt er in einer beruflichen Krise oder leidet unter psychischen Problemen wie Depressionen oder Angstzuständen.

Plötzliche Trennung nach kurzer intensiver Beziehung, wie Stacheln an roten Rosen
Plötzliche Trennung nach kurzer intensiver Beziehung, wie Stacheln an roten Rosen

Dabei würde man es ihm nie anmerken, er ist ein geborener Schauspieler, weiß seine Schwächen zu überspielen. Auch fehlt ihm generell das Vertrauen sich zu öffnen,  und er traut es sich auch bei Ihnen nicht.

Und es kommt dann, wie es kommen muss: eine plötzliche Trennung nach kurzer intensiver Beziehung, bevor Sie ihm auf die Schliche kommen.

Fremdgehen

Ihr Wunschpartner hat vielleicht nicht nur Ihnen schöne Augen gemacht, Komplimente verteilt und seinen Charme spielen lassen. Er ist kein Eremit und kein Kostverächter und fühlt sich zum weiblichen Geschlecht hingezogen.

Darüber hinaus ist er sportlich, sieht gut aus und wirkt sympathisch, ein kleiner Märchenprinz eben. Fremdgehen ist da schon fast ein Unfall, doch mit Folgen, denn es führt dann nach einer kurzen intensiven Beziehung häufig schnell zu einer Trennung. Das Vertrauen in die Beziehung ist nachhaltig gestört.

Das könnte Sie auch interessieren:
Nach Enttäuschung nicht mehr lieben können
Zum Artikel

Unvereinbarkeit der Lebensstile

Unvereinbare Lebensstile sind eng mit eigenen Erwartungen und Bedürfnissen verbunden. Sie streben etwa eine Karriere im Ausland an, während Ihr Wunschpartner bodenständig ist und darum in der Heimat bleiben möchte. Zudem ist er dort sozial sehr verwurzelt und eingebunden und verwirktlicht ein sehr aktives soziales Leben, während Sie es lieber etwas ruhiger haben möchten.

Solche Zusammenhänge zeichnen sich am Anfang der Beziehung noch nicht ab. Auch nicht, wenn er etwa von seinem Lieblingssport nicht lassen kann und Sie immer nur „die zweite Rolle“ einnehmen können. Eben unvereinbare Lebensstile, die eine plötzliche Trennung nach kurzer intensiver Beziehung mit sich bringen. Es ist wichtig, diese Gründe zu verstehen, um in Zukunft eine bessere Beziehung aufzubauen.

Umgang mit einer plötzlichen Trennung

Sich Zeit nehmen, um die Trennung zu verarbeiten

Natürlich ist eine plötzliche Trennung schmerzhaft und es ist wichtig, wieder einen Weg heraus zu finden und sich auch langfristig selbst zu schützen. Lassen Sie Ihre negativen Gefühle zu und setzen Sie sich damit auseinander.

Plötzliche Trennung nach kurzer intensiver Beziehung, wie Stacheln an roten Rosen
Plötzliche Trennung nach kurzer intensiver Beziehung, das gibt viel zu denken.

Sortieren Sie ihre eigenen Gedanken und Gefühle, gern legen Sie dazu ein eigenes Tagebuch an. Fixieren Sie sich aber nicht nur einseitig, sondern ergänzen Sie etwa mit Impulsen wie: „Was habe ich daraus gelernt“.

Nehmen Sie sich Zeit für Entspannung, indem Sie ein Bad nehmen, ein Buch lesen oder für Spaziergänge in der Natur. Finden Sie wieder ihre eigene Mitte und zu sich selbst.

Sich auf die eigenen Bedürfnisse konzentrieren

Eine plötzliche Trennung nach kurzer intensiver Beziehung wirbelt unser Leben ganz schön durcheinander. Konzentrieren Sie sich wieder auf Ihre eigenen Bedürfnisse. Nehmen Sie sich Zeit für sich selbst, für Ausflüge, Reisen und Unternehmungen. Pflegen Sie alte und/oder neue Hobbys und treffen Sie alte Freunde wieder.

Erlauben Sie es sich ganz bewusst, glücklich zu sein und das Leben zu genießen. So wird diese Krise für Sie zu einem Erfolg und bringt Sie im Leben weiter.

Das könnte Sie auch interessieren:
Trennung nicht verkraften – Gründe und Hilfestellungen
Zum Artikel

Sich Unterstützung von Freunden und Familie holen

Freunde und Familie sind bei plötzlicher Trennung nach kurzer intensiver Beziehung jetzt wichtige Rettungsinseln. Gut, wer welche hat und die Beziehung zu ihnen pflegt. Sie finden dort ein wenig „Nestwärme“ und Vertrautheit, die Ihnen jetzt gut tun. Es tut auch gut, über seine Enttäuschungen und Gefühle zu sprechen, jemanden zu haben, der Ihnen zuhört.

Sie sind nicht allein, es gibt liebe Menschen um Sie herum. Scheuen Sie sich nicht, sich Hilfe zu holen, werden Sie aktiv und ziehen Sie sich nicht in das sprichwörtliche Schneckenhaus zurück. Ein wenig Trost tut gut, vor allem nach plötzliche Trennung nach kurzer intensiver Beziehung.

Plötzliche Trennung nach kurzer intensiver Beziehung, warum hat man es nicht gemerkt?
Plötzliche Trennung nach kurzer intensiver Beziehung, warum hat man es nicht gemerkt?

Sich professionelle Hilfe suchen, wenn nötig

Was aber, wenn Freunde und Familie weit weg, Sie keinen vertrauensvollen Zugang haben und dennoch helfende Gespräche brauchen, sich selbst im Kreis drehen und aus der Spirale nicht mehr heraus finden?

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, die Trennung zu verarbeiten, ist es hilfreich, sich professionelle Hilfe zu suchen. Plötzliche Trennung nach kurzer intensiver Beziehung: Ein Therapeut, Berater oder Seelsorger hilft weiter. Sie helfen, eigene Gefühle oder Verhaltensmuster zu verstehen und mit einer Trennung umzugehen. Beistand leisten ebenso soziale Dienste mit Psychotherapeutischen Beratungsstellen aufsuchen oder den Psychologischen Dienst.

Sich nicht selbst die Schuld geben

Geben Sie sich nach einer plötzlichen Trennung nicht selbst die Schuld. Fragen wie, was habe ich falsch gemacht, sollten Sie sich nicht stellen. Blicken Sie nach vorne, in die Zukunft. Selbst wenn Sie Ihre(n) Ex noch einmal anrufen, wird er oder sie Ihnen nicht wirklich die Gründe der Trennung verraten.

Der oder die Ex wird zwar einiges vorbringen, doch es wird Sie nicht weiterbringen, im Gegenteil. Sie grübeln weiter und gehen womöglich ganz falschen Spuren nach. Geben Sie sich lieber Zeit und Raum für eine neue Beziehung.

Plötzliche Trennung nach kurzer intensiver Beziehung

Reflektieren, was schief gelaufen ist

Eine plötzliche Trennung lässt Sie darüber nachdenken, was ist schief gelaufen. Einerseits sollten Sie sich selbst nicht in Frage stellen, denn Sie sind eine liebenswerte Person und Sie sind, was Sie sind. Ein innerlich distanziertes Nachfragen aber, was schief gelaufen ist, kann weiterhelfen, vielleicht für eine nächste Beziehung.

Das könnte Sie auch interessieren:
Er will sich nicht binden – Was tun?
Zum Artikel

Warum kam die Trennung so plötzlich, obwohl die Beziehung doch intensiv war? Die sich ergebenden Fragen und Probleme sind der Schlüssel für ehrliche Selbstreflexion. Sie können aus Erfahrungen lernen.

Sich selbst besser kennenlernen

In dem Prozess des Aufarbeitens der Geschehnisse lernen Sie sich mitunter auch besser kennen. Worauf haben Sie Ihren besonderen Fokus gelegt, was haben Sie vernachlässigt? Haben Sie rote Ampeln übersehen, sich von Ihren Gefühlen fortreißen lassen?

Benötigen Sie zum Aufbau einer Beziehung mehr Zeit, mehr Zeit für sich selbst, um aus Ihrer Mitte heraus zu handeln und zu denken? Welche Eigenschaften des Partners haben Sie besonders angesprochen, was haben Sie vermisst? Finden Sie Antworten darauf und es wird Sie in Ihrem Leben weiterbringen.

via GIPHY

Neue Beziehungen anders angehen

Es gibt das geflügelte Wort, dass Dummheit sei, den gleichen Fehler zweimal zu machen. Das ist leicht gesagt, was aber, wenn Ihnen die eigenen Gefühle und Hormone einen Streich spielen? Wir Menschen sind eben viel stärker von unserer Gefühlsebene bestimmt als mancher Zeitgenosse sich eingesteht.

Dazu gibt es viele aufschlussreiche Studien, etwa was unser Kaufverhalten betrifft. Wenn Sie für sich selbst Klarheit finden, was Sie von der Beziehung erwarten und welche Bedürfnisse Sie haben, können Sie eigene Beziehungen anders angehen.

Offen und ehrlich kommunizieren

Offene und ehrliche Kommunikation ist ein wichtiger Faktor, um aus einer plötzlichen Trennung nach kurzer intensiver Beziehung zu lernen. Erlauben Sie sich selbst und Ihrem Partner, über Gefühle und Bedürfnisse zu sprechen. Hören Sie dem Partner aktiv zu und fragen Sie auch nach, wie er es gemeint hat.

Nehmen Sie sich zum Beispiel Zeit, um über Probleme in der Beziehung zu sprechen und gemeinsam nach Lösungen zu suchen. Scheuen Sie sich nicht, auch schwierige Themen anzusprechen, jedoch in der richtigen Dosis, um nicht auf eine negative Schiene zu geraten. Plötzliche Trennung nach kurzer intensiver Beziehung: beugen Sie dem rechtzeitig vor.

Das könnte Sie auch interessieren:
Der Unterschied zwischen Affäre und Verhältnis – einfach erklärt
Zum Artikel

Kompromisse eingehen

Sind Kompromisse für Sie ein Problem? Nein, in der Partnerschaft will ich keine machen, denken Sie vielleicht. Sie sind aber zwei erwachsene Menschen mit einer eigenen Geschichte, einem eigenen Weltbild und eigenen Gedanken und Vorstellungen. Wie soll eine gute Beziehung da ohne Kompromissbereitschaft funktionieren?

Konzentrieren Sie sich nicht nur auf eigene Bedürfnisse, behalten Sie auch Ihren Partner im Blick. Zum Beispiel kann man sich darauf einigen, gemeinsam Zeit zu verbringen, aber auch Zeit für sich selbst zu haben. Scheuen Sie sich nicht, Kompromisse einzugehen, um eine Beziehung langfristig zu gestalten.

Zusammenfassend gibt es viele Möglichkeiten, wie man aus einer plötzlichen Trennung lernen kann. Man sollte reflektieren, was schief gelaufen ist und sich selbst besser kennenlernen. Neue Beziehungen sollte man anders angehen und auf offene und ehrliche Kommunikation setzen.

Kompromissbereitschaft ist ebenfalls wichtig, um eine Beziehung langfristig zu gestalten. Welche Fragen müssen Sie stellen, um die Gründe der Trennung zu verstehen? Um die Gründe für eine Trennung zu verstehen, gibt es verschiedene Fragen, die man sich stellen kann.

Hier sind einige Beispiele: Was hat zur Trennung geführt? Gab es bestimmte Verhaltensweisen oder Ereignisse, die zur Trennung beigetragen haben? Haben Sie ihre Bedürfnisse und Erwartungen klar kommuniziert? Gab es Unterschiede in den Lebensstilen oder Zukunftsplänen?

Haben Sie genug Zeit und Energie in die Beziehung investiert? Gab es Probleme in der Kommunikation oder im Umgang mit Konflikten? Gab es Vertrauensbrüche oder Untreue? Haben Sie sich in der Beziehung wohl und glücklich gefühlt?

Das könnte Sie auch interessieren:
Meine Freundin hat Schluss gemacht obwohl sie mich noch liebt
Zum Artikel

Gab es bestimmte Persönlichkeitsmerkmale oder Verhaltensweisen ihres Partners, die Sie gestört haben?  Sind Sie genug Kompromisse eingegangen und haben versucht, die Beziehung zu retten? Indem Sie sich diesen Fragen stellen und Sie ehrlich beantworten, können Sie die Gründe für die Trennung besser verstehen und daraus lernen.

Es kann auch hilfreich sein, mit Freunden oder einem Therapeuten über die Trennung zu sprechen und sich Unterstützung zu holen.

F A Z I T :
Plötzliche Trennung nach kurzer intensiver Beziehung

Diese Situation ist schmerzhaft. Es ist jedoch wichtig, sich Zeit zu nehmen, um die Trennung zu verarbeiten und sich auf die eigenen Bedürfnisse zu konzentrieren. Sie sollten sich nicht selbst die Schuld geben und sich Unterstützung von Freunden und Familie holen.

Aus einer solchen Erfahrung lernen Sie, in künftigen Beziehungen anders vorzugehen. Offene und ehrliche Kommunikation sowie Kompromissbereitschaft tragen dazu bei, dass eine Beziehung längerfristig funktioniert. Akzeptieren Sie diese Episode ihres Lebens und verarbeiten Sie diesen Prozess, um daraus gestärkt hervor zu gehen.

Ein Beitrag von Gerd Spranger,
Journalist, Autor und Blogger.


Liebe teilen:

Für Sie vielleicht ebenfalls interessant...